Darum gefährdet schlechte Planbarkeit in der Holzbeschaffung regionale Arbeitsplätze

Unsere Holzbau-Branche ist ein über Jahrhunderte gewachsener Wirtschaftszweig, dessen Äste in alle Regionen Österreichs reichen. 2.200 Betriebe sichern über 16.000 Arbeitsplätze in allen Kommunen des Landes. Doch am Zweig der heimischen Holzbaumeister wird stetig gesägt. Viele Projekte können durch schlechte Planbarkeit sowie mangelnde Transparenz in der Beschaffung des Rohstoff Holz nicht wie geplant umgesetzt werden. Projekte, die Wohn- und Lebensräume in Österreich nachhaltig schaffen würden. Trotz staatlicher Förderung des Holzbaus ist dieser aufgrund der Herausforderungen in der Beschaffung nicht bzw. nur erschwert realisierbar. Und das hat verheerende Auswirkungen auf die gesamte Wertschöpfungskette. Regionale Betriebe, Architekten, Bauherren, Zimmerer – sie alle sind auf unser heimisches Holz angewiesen.

Wir fordern: bessere Planbarkeit bei der Beschaffung.
Für unsere Betriebe.

Heimisches Holz für gesamte Wertschöpfungskette

Die Planbarkeit mit heimischem Holz darf nicht von globalen Lieferketten abhängen. Davon betroffen sind sowohl 16.000 Arbeitsplätze als auch eine gesamte Wertschöpfungskette im Inland. Aufgrund der globalisierten Wirtschaft wird ein Teil unseres Holzes nicht einmal hier in Österreich weiterverarbeitet, sondern mitunter als Rohholz in die ganze Welt verschifft.

Fehlende Weitsicht? Einer ganze Branche mit 16.000 Arbeitsplätzen geht langfristig die Luft aus.

Mangelnde Versorgungs-sicherheit hat ihren Preis

Die dezentrale Verteilung der Holzbau-Branche ist seit vielen Jahrzehnten ein wesentlicher Bestandteil der heimischen Wirtschaft. Denn holzverarbeitende Betriebe sind überall dort verfügbar, wo sie gebraucht werden. Die gegenwärtige Situation fordert jedoch ihren Preis – und den zahlen nicht nur die regionalen Unternehmen. Schlussendlich zahlen auch die Österreicherinnen und Österreicher, deren Pläne und Träume wegen schlechter Planbarkeit, intransparenten Preisen und mangelnder Versorgungssicherheit mit Holz nicht realisiert werden können.

Holzhandwerk - Qualität auf höchstem Niveau!
Wir fordern: Stärkung der ländlichen KMUs!

Heimischer Holzbau sichert Know-how und Jobs im ländlichen Raum

Wenn kleinere Betriebe kein Holz zu fairen Preisen erhalten, können sie ihre Aufträge nicht abwickeln. Viele Fachkräfte werden dann zu Unternehmen in weiter entfernten Städten wechseln müssen. Die Konsequenz: Die kleinstrukturierte Wirtschaft am ländlichen Raum wird ausgedünnt und Know-how wandert aus den Regionen ab.

Bauunternehmen, Holzbetriebe & Handwerker – sie sind das Rückgrat der ländlichen Wirtschaft!

Sei kein Gefangener der Vergangenheit:
Internet Explorer ist für unsere Technologie zu alt!
Bitte verwende einen der folgenden Browser!